COCOTÁ sind Fama M’Boup und Christian Stoltz, die beide eine Leidenschaft für senegalesischen Pop aus den 80ern und 90ern teilen. Nach und nach erweiterten sie ihr Repertoire um eigene Songs sowie Arrangements von Popklassikern, wiederum aus den 80ern. Sie spielen mit der Musik, improvisieren, werfen sich Phrasen und Sounds zu und weben nach und nach ihre eigene Klangwelt auf der Bühne. COCOTÁ klingt nach einem Echo von traditioneller westafrikanischer Musik und George Benson in der Neuzeit.

http://famamboup.com/cocota/

16.7.      19 Uhr – Jule Malischke
               20 Uhr – Ladislav Pazdera & Claire Besson (CZ/FR)

17.7.      19 Uhr – Sönke Meinen
               20 Uhr – Reentko Dirks & Erkin Cavus (D/TR)

18.7.      19 Uhr – Max Grüner
               20 Uhr – Caracou

23.7.      19 Uhr – Julia Schüler
               20 Uhr – Rumba Nova (D/ARM)

24.7.      19 Uhr – Christian Zack
               20 Uhr – Guanduo (BR)

25.7.      19 Uhr – Julia Lange
               20 Uhr – Cocotá